Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde am Dienstag, d. 11. April das Jahrbuch Sucht 2017 der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) veröffentlicht.

Neben vielen aktuellen Zahlen und Fakten zum bundesweiten Suchtmittelkonsum in den Jahren 2015 und 2016 finden sich darin unter anderem spannende Beiträge zu „10 Jahre Rauchverbot“ und „Medikamentenmissbrauch in Fitnessstudios“.

Erfreuliche Entwicklungen dokumentiert das aktuelle Jahrbuch vor allem im Bereich des Tabakkonsums: der Verbrauch von Tabak und Feinschnitt hat in 2016 gegenüber dem Vorjahr um rund 7,7% abgenommen. Bezüglich Alkohol hingegen blieb der durchschnittliche Konsum mit circa 9,6 Liter Konsum reinen Alkohols pro Person nahezu konstant.

Ein leichter Rückgang ist in der mehrjährigen Betrachtung auch im Bereich Glücksspiel erkennbar. Bei illegalen Suchtmitteln sind die Trends hingegen sehr durchwachsen.

Die DHS fordert abschließend zum Bericht, dass insbesondere die ambulanten Hilfen im Suchtbereich langfristig finanziell abgesichert und ausgebaut werden sollten, um bei Suchtproblematiken früh eingreifen zu können.

Den vollständigen Bericht der DHS sowie die Pressemitteilungen zum Download finden Sie hier.

Share