Unter dem Motto „Alkohol? Weniger ist besser!“ findet auch in Hamburg in diesem Jahr wieder die bundesweite Aktionswoche Alkohol statt. In der Zeit vom 13. Bis 21. Mai sind in der Stadt eine Vielzahl von Aktionen geplant. Deren Ziel ist es, Erwachsene und Jugendliche für einen maßvollen Alkoholkonsum zu gewinnen sowie die Suchtberatungsangebote, Präventions- und Hilfsangebote in der Stadt bekannter zu machen.

Alle zwei Jahre findet die Aktionswoche Alkohol bundesweit statt und wird von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) e.V. federführend koordiniert.

Die Hamburger Einrichtungen der Suchthilfe, der Suchtselbsthilfe sowie der Suchtprävention beteiligen sich auch in 2017 an der Aktionswoche mit zahlreichen Mitmachaktionen und Veranstaltungen.

Die Aktionswoche ist ein wichtiger Beitrag dazu, Menschen für das Thema Sucht zu sensibilisieren und verschiedenste Akteure aus der Stadt miteinander über Konsum- und Suchtverhalten ins Gespräch zu bringen. Noch immer ist Alkohol in Deutschland und Hamburg das Suchtmittel Nummer eins.  75% aller erwachsenen Hamburgerinnen und Hamburger trinken Alkohol, etwa 18% tun dies in gesundheitsschädlichen Mengen. Diese Menschen für einen maßvollen Umgang zu gewinnen und Hilfsangebote bekannt zu machen, ist unser Ziel“, erklärt Cornelia Kost, stellvertretende Vorsitzende der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V., den Hintergrund der Aktionswoche.

Besonderer Schwerpunkt der Aktionswoche ist in diesem Jahr das Thema Alkohol im Straßenverkehr. Über 17.000 Personen kommen bundesweit jährlich im Zusammenhang mit Alkohol im Straßenverkehr zu Schaden. Viele davon auch in Hamburg. „Dieses Thema geht alle an. Wer alkoholisiert im Straßenverkehr unterwegs ist, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Deshalb muss es jedem ein Anliegen sein, mit den Mitmenschen über einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol in den Austausch zu kommen“, erläutert Cornelia Kost.

Doch wieviel Alkohol ist zu viel und welche Spielregen gilt es im Umgang mit Alkohol zu beachten? Im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen, durch Infostände und in persönlichen Gesprächen in Betrieben, Suchthilfeeinrichtungen, Apotheken, Arztpraxen sowie im öffentlichen Raum gibt es in der Aktionswoche viele Anlässe, darüber ins Gespräch zu kommen und Fragen zu klären. Mit Rauschbrillenparcours, Fahrsimulatoren oder Quizbögen können die Hamburgerinnen und Hamburger ihr eigenes Trinkverhalten testen und kritisch reflektieren oder in Veranstaltungen und an Infoständen mit einem leckeren alkoholfreien Cocktail miteinander diskutieren.

Einen Überblick über die bundesweit stattfindenden Aktivitäten der Aktionswoche sowie Logos und Materialien zum Download finden Sie unter www.aktionswoche-alkohol.de .

Alle Hamburger Veranstaltungen und Aktionen lassen sich unter www.aktionswoche-hamburg.de sowie in dem hier als PDF zum Download bereitstehenden Programmheft einsehen. Wir freuen uns, wenn Sie ein besonderes Augenmerk auf unsere spannende Auftaktveranstaltung am 15. Mai um 10.30 Uhr in der Patriotischen Gesellschaft legen.

Die bundesweite Aktionswoche Alkohol wird von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) e.V. unter Schirmherrschaft der Drogenbeauftragten des Bundes durchgeführt.

Share