Rund drei Millionen Kinder in Deutschland haben mindestens einen suchtkranken Elternteil. Wie lebt es sich damit? Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) hat im vergangenen Jahr bereits die Broschüre „Mia, Mats und Moritz“, die sich dem Thema in Form einer kleinen Geschichte für Kinder im Grundschulalter annehm.

Nachdem die anschaulich erzählte Geschichte über den Alltag mit einer alkoholkranken Mutter viele aufmerksame junge LeserInnen gefunden hat, folgt in diesem Jahr nun das Tagebuch von Luis und Alina, das sich an die Altersgruppe von circa 10-15 Jahren richtet.

Die beiden Geschwister erzählen in kurzen Notizen aus ihrem Familienalltag in einer Familie mit alkoholabhängigem Vater. Gefühle von Hilflosigkeit, Einsamkeit und wiederholter Enttäuschung sind dabei an der Tagesordnung. Aber nicht nur: die Geschwister stützen sich gegenseitig und finden im Laufe der Geschichte auch außerfamiliäre Beratungs- und Unterstützungsangebote.

Interessierte können die Broschüre von Luis und Alina kostenlos über die DHS bestellen oder als PDF hier kostenlos herunterladen.

Share