Am 24. September ist Bundestagswahl!

Der Fachverband Sucht e.V. hat anlässlich dessen die Positionen der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien zu verschiedenen Fragen der Drogen- und Suchtpolitik zusammengetragen und veröffentlicht.

„Es zeigen sich hinsichtlich der Ausrichtung der bundesweit tätigen Parteien Gemeinsamkeiten (z.B. Bedeutung
der Prävention), aber auch deutliche Unterschiede. […] Wir wollen an dieser Stelle die Ausführungen nicht kommentieren, sondern es Ihnen überlassen, diese zu bewerten“, erklärt Dr. Volker Weissinger, Geschäftsführer des Fachverbandes in seinem Vorwort.

Die verschiedenen Antworten zu Fragen von Prävention, Beratung, niedrigschwelligen Angeboten oder Repression folgen daraufhin.

Interessierte können die 12-seitige Veröffentlichung hier kostenlos als PDF herunterladen.

Share