In zahlreichen Betrieben und Verwaltungseinheiten hat sich die strukturierte betriebliche Suchtkrankenhilfe über feste Ansprechpersonen bewährt. Gerade in kleineren und mittelständischen Betrieben wird diese Aufgabe häufig nebenamtlich durch Beschäftigte mit übernommen.

Die Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen (NLS) bietet jährlich für Fachkräfte eine Fortbildung zu nebenamtlicher Suchtarbeit im Betrieb an. Diese umfasst insgesamt 160 Stunden in 7 Blöcken und verteilt sich über das gesamte Jahr.

Dabei werden die nebenamtlichen Kräfte sowohl in Fragen der Prävention, als auch in der Erkennung von Suchterkrankungen, in Fragen der Vermittlung zu Hilfsangeboten sowie im Umgang mit Suchtprobleme im Betrieb ausgebildet.

Die Ausbildung 2019 beginnt mit einem Fortbildungsblock Anfang März und es sind noch Restplätze vorhanden. Alle Informationen mit den Anmeldeformalitäten sowie genaueren Beschreibungen der Ausbildungsinhalte finden sich auf dem Flyer der NLS, der hier zum Download als PDF bereitsteht.

Share