Unter dem Motto „Suchttherapie und -prävention: alles nur noch online?“ finden in diesem Jahr vom 11. bis 14. Juni die 24. Suchttherapietage in Hamburg statt. Veranstaltet werden diese vom Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) gemeinsam mit zahlreichen Partnern. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr die TU Harburg.

“ Digitale Lösungen sind inzwischen ein fester Bestandteil der Suchthilfe. Apps und Selbsthilfeforen sind eine Selbstverständlichkeit geworden, Möglichkeiten zur Online-Beratung und innovative therapeutische Ansätze etwa mithilfe von virtueller Realität sind in Erprobung. Aber welche Potenziale bieten digitale Lösungen wirklich und wo liegen ihre Grenzen? Wie werden sich Suchttherapie und -prävention verändern, wenn zunehmend technologische Ansätze den direkten Kontakt ersetzen? Welche Chancen bietet die Digitalisierung um die Versorgung weiter zu verbessern? “

Mit diesem Text kündigen die Veranstaltenden den 3-tägigen Kongress an, auf dem es zahlreiche Vorträge, Workshops und Diskussionsplattformen geben wird. Neben Veranstaltungen zum Schwerpunkt-Thema sind, wie immer, auch zu anderen Bereichen aus Suchtprävention und Suchthilfe spannende Workshops geplant. Von Vorträgen zu digitalen Apps für SubstitutionspatientInnen bis zu „Substanzkonsum und Sexualität“ liest sich das Programm sehr vielfältig.

Zwar ist die gedruckte Version noch in Arbeit, online kann man das Programm jedoch bereits abrufen und sich ab sofort zum Frühbucherrabatt auch anmelden. Sämtliche Informationen zu den Suchttherapietagen 2019 ab sofort hier online.

Share