Bei der Ausstellungseröffnung von „A story to tell“ am gestrigen Donnerstag, den 10.10., hat sich auch die Landesstelle für Suchtfragen e.V. die Bilder und Videos der Fotografin Mafalda Rakos angesehen und ein kurzes Grußwort halten können.

Die österreichische Künstlerin hat 11 Protagonisten*, die an einer Essstörung erkrankt sind oder waren, mit ihrer Kamera begleitet und portraitiert.

In der Kulturetage Altona in der Großen Bergstraße 160 präsentiert sie ihre Ausstellung in Kooperation mit der Hamburger Beratungsstelle sMUTje noch bis zum 14.10. täglich. Der Eintritt ist frei.

Wir hoffen, dass es durch die Ausstellung gelingt, das vielfach noch eher unbekannte Thema „Männer und Essstörungen“ ein Stück weit sichtbarer zu machen, um Menschen das Problem vor Augen zu führen und aber auch aufzuzeigen, dass Hilfen existieren.

Direkte Hilfe und Begleitung für Männer mit Essstörungen und deren Angehörige oder Freunde gibt es in Hamburg bei sMUTje, das sich hier online vorstellt.

Mehr Informationen zu der Fotografin Mafalda Rakos und ihrem Projekt ist hier zu finden. Einen kurzen Beitrag von RTLNord zu der Ausstellung kann man hier ansehen.

Share