Bereits zum zweiten Mal hat sich die Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V. in diesem Jahr an der Organisation und Durchführung des Transgender Day of Remembrance (TDOR) am 20. November beteiligt.

Verschiedene Aktive trafen sich im Rahmen dessen am Steintorplatz, um der Menschen zu gedenken, die auf Grund ihrer sexuellen Orientierung im vergangenen Jahr ums Leben gekommen sind. Nach Schätzung verschiedener Organisationen waren es weltweit zwischen November 2018 und November 2019 rund 330 Menschen, die auf Grund ihres LGBTQI-Hintergrunds ermordet wurden – viele davon in Südamerika.

Mit dem Beratungsangebot 4Be Transsuchthilfe existiert in Hamburg seit Anfang 2019 erstmals ein Suchthilfeangebot, das sich speziell an Menschen mit LGBTQI-Hintergrund und deren Angehörige richtet. Die Berater*innen erleben dabei hautnahe die schwierige Lage, in der sich zahlreiche Menschen, z.B. mit Transgender-Hintergrund, auch in Hamburg noch immer befinden und welchen Diskriminierungen sie im Alltag ausgesetzt sind.

Share