Am heutigen Freitag, den 23. April steht es im Abendblatt, zuvor hatten es bereits die Harburger Bezirksfraktionen von SPD und Grünen veröffentlicht, damit ist es offiziell: die Drogenhilfe-Einrichtung Abrigado bekommt neue Räumlichkeiten und wird in den Helmsweg in Harburg umziehen. Das im Süderelberaum etablierte niedrigschwellige Drogenhilfeangebot entfernt sich damit nur um einige hundert Meter von seinem jetzigen Standort auf dem Schwarzenberg-Plateau.

Schon länger wird ein Umzug angedacht und geplant, die Gründe dafür sind vielfältig: zum einen wird die Einrichtung angesichts seit Jahren steigender Klient*innenzahlen räumlich zunehmend zu klein. Seit mehr als zwanzig Jahren gibt es das Abrigado mittlerweile in Harburg – es bietet Drogensüchtigen Sozialberatung, medizinische Grundversorgung, einen Konsumraum mit professioneller Aufsucht und Unterstützung bei der Suche nach Therapieplätzen. Ursprünglich war die Einrichtung auf etwa 8o tägliche Nutzer*innen ausgerichtet, inzwischen suchen bis zu 250 Hilfesuchende täglich das Abrigado auf. Viele davon sind obdachlos, campieren teilweise auch nachts auf dem Einrichtungsgelände.

Am Helmsweg, wo bislang bereits die Harburger Tafel ihren Standort mit Ausgabe hat, wird nun ein Neubau entstehen, in dem das Abrigado und die Tafel dann gemeinsam unterkommen. Außerdem entsteht dort zusätzlich Wohnungsbau durch fördern & wohnen.

Die Landesstelle wünscht der Einrichtung nun viel Kraft und Erfolg für den weiteren Planungs- und Umzugsprozess!

Share