Das Hans-Fitze-Haus ist eine Anlaufstelle für Menschen mit Suchthintergrund.  Angeboten wird ein Tagestreff, Sozialberatung mit angegliederter Straßensozialarbeit und eine niedrigschwellige Tagesjobbörse. Finanziert wird das Hans-Fitze-Haus von der Europäischen Union und der Stadt Hamburg.

Während die Sozialberatung und die Tagesjobbörse ihr Angebot seit Ausbruch der Coronakrise stets, wenn auch unter schwierigen Bedingungen, aufrechterhalten konnten, musste der Tagestreff Mitte März 2020 schließen. Damit war eine wichtige Anlaufstelle für Alkohol und illegale Drogen konsumierende Menschen plötzlich nicht mehr zugänglich. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum war für die Personengruppe auf Grund der Coronabeschränkunken auch nicht möglich, was häufig zu Konflikten mit der Polizei führte, da viele Personen unserer Zielgruppe sich nicht an die sich ständig ändernden Regeln hielten. Diejenigen, die über eine eigene Wohnung verfügten, konnten sich zumindest ins Private, doch damit häufig auch in die soziale Isolation, zurückziehen. Vor allem für obdachlose Menschen, wurde die Lage jedoch zunehmend prekär.

Wir haben die vergangenen Monate, in denen der Tagestreff geschlossen blieb, dazu genutzt, die Räume des Treffs neu zu gestalten und um das Konzept im Sinne einer besseren Aufenthaltsqualität zu erweitern und freuen uns sehr, die Türen am 24.8. wieder für unsere Besucherinnen und Besucher öffnen zu können und das jeweils von Montag bis Mittwoch von 10-18 Uhr.

Wie in den vergangenen 6 Jahren (das Hans-Fitze-Haus gibt es seit dem Jahr 2014), darf sogenannter „leichter“ Alkohol (z.B. Bier und Wein) im Tagestreff maßvoll konsumiert werden. Jedoch gibt es zukünftig einen Clean Space im oberen Bereich des Hauses in dem nicht getrunken und nicht geraucht werden darf. So möchten wir unseren Besucherinnen und Besuchern zukünftig ein niedrigeschwelliges Aussiegszenario aus dem Suchtalltag ermöglichen.  Der akzeptierende Ansatz des Hans-Fitze-Hauses bleibt also erhalten, doch wird dieser erweitert, da nun auch Nüchternheit akzeptiert und verstärkt gefördert wird. 

Die Tagesjobbörse ist zukünftig von Montag bis Donnerstag geöffnet, der Freitag ist für Gesundheitsberatungen und Selbsthilfegruppen reserviert. Bislang fest eingeplant für den Freitag ist ein wöchentlich stattfindender Yogakurs von 11-12:30 Uhr, der nach vorheriger Anmeldung von Menschen mit Suchthintergrund kostenlos besucht werden kann.

Von Montag bis Mittwoch, also an den Tagen, an denen der Tagestreff geöffnet ist, wird es auch zukünftig von 12-14 Uhr einen Mittagstisch für 1 EUR geben.

Die Angebote der Sozialberatung und der Straßensozialarbeit bleiben wie gewohnt bestehen.

Unsere Tagesjobbörse freut sich auch in Zukunft über Aufträge, die von privater Seite kommen. Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernehmen gerne kostengünstig z.B. Maler- oder Reinigungsarbeiten oder die Aufarbeitung von älteren Möbeln.Selbstverständlich erfolgt die Wiedereröffnung unseres Tagestreffs nach coronakonformen Hygiene- bzw. Einlassregeln. Der Zutritt in den Tagestreff ist nur nach Hinterlegung der Kontaktdaten und mit aktuellen Tagestest oder mit Impf- bzw. Genesenennachweis möglich.

Dies ist eine Pressemitteilung des Hans-Fitze-Hauses vom 09.08.2021

Share